becosDNC: NC/DNC-Kommunikation

Mit becosDNC steht eine leistungsfähige Kommunikationsumgebung zur Verfügung, um auftragsspezifische Maschinenprogramme jeglicher Art über eine direkte Anbindung an das NC-Verwaltungsprogramm und den Prozess direkt an die Maschine zu übertragen (Download) bzw. bei Veränderungen wieder zurück zu übertragen (Upload).

Der Zugang zur Maschine kann über unterschiedliche Technologien erfolgen:

  • Netzwerkschnittstelle der Maschinensteuerung
  • Serielle Schnittstelle
  • Parallele Schnittstelle (für ältere Maschinen)


Die physikalische Integration in die Unternehmensstruktur erfolgt, auch im gemischten Betrieb, wahlweise über RS232, RS422, Ethernet, LWL oder Funk (BTR, WLAN).

Sofern kein NC-Verwaltungsprogramm vorhanden ist, kann die Ablagestruktur der NC-Programme standardmäßig über eine Verzeichnisstruktur abgebildet werden, die z. B. folgende Struktur aufweist:

  • Maschine

    • Artikel

      • Sendeverzeichnis
      • Empfangsverzeichnis


Über diese Struktur ist eine einfache NC-Programmverwaltung abbildbar, die jeweils aktuelle Version wird z. B. über die höchste fortlaufende Nummer im Dateinamen repräsentiert.

Ergänzend hierzu kann eine NC-Programmverwaltung zugeschaltet werden, die über eine sog. NC-Mappe artikelspezifische Informationen auch mit Versionsbildung verwaltet.

In Verbindung mit der becosBDE stehen dem Produktionsmitarbeiter Terminaldialoge zur Verfügung, die eine Auswahl der gewünschten NC-Programme und deren Bearbeitung im Vorfeld zum Download an die Maschine ermöglichen.

In Verbindung mit Zeichnungs-Viewer und CAM-Simulatoren können darüber hinaus weitergehende Funktionen bereitgestellt werden:

  • Visualisierung von Zeichnung und anderen Dokumenten
  • Visualisierung des zu erwartenden Bearbeitungsverlaufs
  • Warnung von Crash-Situationen